Azubi Ausschreibung Maf

Viele Ideen im Kopf? Lust auf Technik, Logik, Herausforderungen? Entwerfen, entwickeln, umsetzen von Lösungen? Im Team!

Abwechslungsreich, vielseitig und modern ...

ist dieser Ausbildungsberuf. Als Werkzeugmechaniker/-in stellst du Werkzeuge – bei uns sind das in der Regel Stanzformen – für eine Serienproduktion her.

Bohren, Fräsen, Feilen?

Mit Hilfe von computergesteuerten Fräs- oder Drehmaschinen fertigst du Werkzeuge mit einer Genauigkeit von wenigen hundertstel Millimeter. Durch manuelle Tätigkeiten erhalten die Bauteile den letzten Schliff. Dabei ist äußerste Präzision gefragt, denn erst nach mehreren Probeläufen werden die Werkzeuge in die Maschinen und Anlagen für die Serienfertigung eingebaut.

Ausbildung – wo und wie lange?

Die Ausbildung dauert 3½ Jahre und findet im Ausbildungsbetrieb und an 1–2 Tagen in der Woche in der Berufsschule statt. An unseren Standorten in Hermeskeil und Velbert wird ein Teil der Ausbildung in einem überbetrieblichen regionalen Ausbildungszentrum durchgeführt.

Dein Weg in die Berufsausbildung!

Wichtig ist natürlich deine Schulbildung: mit einem guten Real- oder Hauptschulabschluss hast du prima Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Wichtig ist uns jedoch auch, was dich auszeichnet. Zeig uns, was du drauf hast!

Deine Interessen und Talente sind ...

  • sicherer Umgang mit Daten und Zahlen
  • Interesse an Technik
  • systematisches Denken und planvolles Vorgehen
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • handwerkliches Geschick und präzises Arbeiten
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein

Der Beruf ist der richtige für dich, ...

wenn du großen Spaß an handwerklichen Tätigkeiten und Interesse an technischen Abläufen und Zusammenhängen hast.

Perspektiven!

Als Werkzeugmechaniker/in kannst du im Werkzeugbau, in der Werkzeugkonstruktion und -neuanfertigung oder in der Fertigung arbeiten. Es gibt zahlreiche Qualifizierungsmöglichkeiten, die dich auch für Führungspositionen befähigen. Das sind beispielsweise Weiterbildungen zum/zur:

  • Ausbilder/-in für anerkannte Ausbildungsberufe
  • Geprüfte/r Konstrukteur/-in
  • Industriemeister/-in
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/-in
  • Technische/r Fachwirt/-in oder Betriebswirt/-in
  • Ingenieurstudium (Voraussetzung: (Fach-) Abitur oder Meistertitel)

Wusstest du schon, dass ...

  • du während der Ausbildung bereits eine Ausbildungsvergütung in Höhe von 800–1.000 € (je nach Ausbildungsjahr und Standort) verdienst?
  • du als Facharbeiter/in in einem Metallberuf eine hervorragende Ausgangsposition für deine weitere berufliche Zukunft erreichst?